zum Werk

Robert Ettlinger hat viele Jahre als Wissenschaftler gearbeitet und die dabei gelernten Grundsätze finden sich in seinen Fotografien wieder: Er nimmt die Haltung eines neutralen Beobachters ein und zeigt, was er vorfindet. Alle Fotografien entsprechen der vorgefundenen Situation; eine (digitale) Veränderung der Inhalte wird nicht vorgenommen. Bei den Fotografien wird der gesamte Inhalt des ursprünglichen Bildes gezeigt, so wie es im Sucher komponiert wurde.

Bitte beachten Sie: Die hier zur Illustration gezeigten Bilder geben häufig nur Ausschnitte wieder. Die vollständigen Formate finden Sie in der Galerie.

Technik

Analoge Fotografie mit Linhof Technorama 6x12 und Super-Angulon 5,6/65mm sowie Apo-Symmar 5,6/135mm, mit Linhof Technorama 6x17 und Super-Angulon 5,6/90mm und mit Hasselblad 550 C/M und Distagon 4/50mm, Planar 2,8/80mm sowie Sonar 4/150mm, überwiegend auf Ilford Delta 100 und Fuji Provia F 100.

Im Fachlabor werden von den analogen Vorlagen High-End Scans mit 300 dpi hergestellt. Helligkeit und Kontrast werden so angepasst, dass das Bild weit möglichst die reale Situation und Stimmung vor Ort wiedergibt. 

Damit die Bilder hier gezeigt werden können, sind sie in der Auflösung reduziert (heruntergerechnet) und entsprechen an Auflösung und Kontrast nicht den originalen Bildern.

Vita

Robert Ettlinger wurde in Köln geboren. Er lebt und arbeitet in Heidelberg. 

  • 1978: Fotografische Ausbildung im Atelier des Vaters.
  • 1980: Fotografische Projekte, erstes Portfolio. 
  • 1985: Vorläufige Beendigung dieser Arbeiten mit Aufnahme einer anderen Berufstätigkeit
  • 2003: Wiederaufnahme fotografischer Arbeit
  • 2015: Teilnahme am 7. Foto Book Festival, Kassel
  • Ausstellungen: Kaffeezimmer Heidelberg 2019, OFF//FOTO 2020